GESCHÄFTSBERICHT 2018

Segment System Parts

Das Geschäft mit Feinschneid-, Umformteilen und Elektroblechstanzteilen lief im Jahr 2018 auf Hochtouren – vor allem dank der weltweiten Automobilproduktion, die im vergangenen Jahr erneut gewachsen ist. Die bestehenden Produktions­werke sind insgesamt gut ausgelastet.

2018 war ein erfolgreiches Jahr für das Segment System Parts. Trotz leicht rückläufiger Entwicklung gegen Ende des Jahres konnte das Ergebnis nochmals leicht gesteigert werden. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Feinschneid-, Umform- und Stanzkomponenten lag der Gesamtumsatz bei CHF 587 Millionen. Besonders der nachhaltig hohe Bedarf der Kunden an anspruchsvollen Systemkomponenten für Allrad- und Automatikgetriebe sowie Dämpfungselemente hatte an der positiven Entwicklung einen entscheidenden Anteil.

Erfreulich entwickelte sich das Geschäft der neu integrierten Technologie Stanzpaketieren, die bei der Herstellung für Rotoren und Statoren von Elektromotoren zum Einsatz kommt. Dieses trug erwartungsgemäss zum Wachstum bei. Aufgrund der beständig steigenden Nachfrage bei Elektromotoren hat sich die Investition in das neue Geschäftsfeld Stanzpaketieren als sinnvoll erwiesen, zumal der Bedarf an Komponenten für E-Motoren weiterwachsen dürfte.

Weltweit rege Geschäftstätigkeit

China wird für die Automobilindustrie und damit auch für Feintool ein immer wichtigerer Absatzmarkt. Besonders die hohe Nachfrage nach Fahrzeugen aus dem Premium-Segment sorgt für eine steigende Produktion, auch unmittelbar vor Ort in China. Speziell bei hochwertigen Fahrzeugen sind eine Vielzahl von Feinschneid- und Umformkomponenten verbaut. Dadurch ergibt sich auf dem chinesischen Markt für Feintool ein besonders hohes Potenzial – und das trotz der vorübergehend reduzierten Wachstumsprognosen für die chinesische Wirtschaft. Mittelfristig erwartet Feintool ein nachhaltiges und solides Wachstum und somit eine steigende Nachfrage nach Feintool-Produkten.

In Japan konnte das Segment System Parts seinen Umsatz und das Ergebnis aus 2017 auf einem hohen Niveau bestätigen, Marktposition und Profitabilität sind weiterhin stabil.

In den USA blieben Umsatz und Gesamtergebnis ebenfalls stabil. Die 2018 massiv gestiegenen Stahlpreise konnten, zeitlich versetzt, zu einem Grossteil an die Kunden weitergegeben werden. Die Nachfrage nach SUV ist auf dem nordamerikanischen Markt ungebrochen. In diesem Fahrzeugsegment ist Feintool mit seinen Produkten weiterhin hervorragend positioniert und nachgefragt.

Hoch ausgelastet waren die europäischen Werke trotz wachsender Skepsis gegenüber Dieselfahrzeugen, beispielsweise aufgrund drohender Fahrverbote in Deutschland. Zum anderen war eine steigende Nachfrage nach Hybrid-Fahrzeugen bereits 2018 zu verzeichnen.

Strategische Investition vollzogen

Feintool hat auch im Jahr 2018 wieder gezielt in neue und zukunftsfähige Bereiche investiert. Besonders hervorzuheben ist die Akquisition der Feintool System Parts Jessen GmbH. Das stark wachsende Unternehmen beschäftigt rund 200 Mitarbeitende. Das durch die Akquisition erworbene technologische Know-how im Stanzen und Laserschneiden von Elektroblechen soll zuerst in Europa und dann in weiteren Schritten global ausgebaut werden. Durch den Zukauf wird das Segment System Parts deutlich gestärkt und ein weiteres Geschäftsfeld erschlossen. Zuvor hat Feintool bereits mit Feinschneid- und Umformkomponenten den wachsenden Markt der Hybrid-Antriebe bedient. Nun wird das Angebot um die Lieferung von stanzpaketierten Rotor- und Stator-Komponenten ergänzt. Diese Erweiterung passt hervorragend zum bestehenden Produkt- und Prozessportfolio von Feintool und ist gleichzeitig eine Investition in die Zukunft. Das Unternehmen erwartet für diese Produkte mittelfristig weiteres, nachhaltiges Wachstum in der Autoindustrie, im Energiesektor sowie für industrielle Anwendungen. Besonders die Elektrifizierung in allen genannten Branchen wird auch zukünftig für eine hohe Nachfrage nach Elektroblechkomponenten sorgen.

Um die weltweit hohe Nachfrage nach Feinschneid- und Umformkomponenten bedienen zu können und weiteres Wachstum zu ermöglichen, setzte Feintool 2018 seine Expansionsstrategie fort. Diese fokussiert sich auf die Kernmärkte Europa, Nordamerika und Asien. Das Werk in Tianjin versorgt den chinesischen Markt mit Umformkomponenten für den steigenden Bedarf in Fahrzeugen der Mittel- und Oberklasse. Um der hohen Nachfrage der Kunden zu begegnen, wurde mit dem Ausbau des Standorts begonnen. Somit ist sichergestellt, dass alle Aufträge im Jahr 2019 wie geplant erfüllt werden können. In den nächsten Jahren ist eine zusätzliche Kapazitätserweiterung in Tianjin geplant.

In Europa ist zudem die Fertigstellung des neuen Werks im tschechischen Most planmässig realisiert worden. Dort werden im Jahr 2019 die ersten Feinschneidteile und Werkzeugelemente hergestellt. Der Aufbau der Härtetechnologie im deutschen Werk Ohrdruf ist ebenfalls abgeschlossen.

Zusätzliche Wertschöpfung ausgebaut

Feintool baut das Angebot für seine Kunden durch die Erweiterung des Produktportfolios kontinuierlich aus – hierzu gehören ergänzende Fertigungsverfahren wie Härten, Schweissen, Zerspanen, Schleifen und Montieren. Feintool entspricht damit dem Kundenwunsch, Entwicklungs-Know-how und Fertigungskompetenz aus einer Hand zu bekommen. Dank dieser Strategie gelingt es Feintool, immer wieder neue Kunden zu gewinnen und gleichzeitig bestehende stärker an sich zu binden.

Etablierte Fertigungsprozesse werden im Best-Practice-Modell international und standortübergreifend ausgerollt, beispielsweise das Laserschweissen von Deutschland nach China. Dem neuen Standort Jessen kommt mit seinen das Produktportfolio ergänzenden Technologien, wie etwa dem Kunststoffisolieren, in den kommenden Jahren eine grosse Bedeutung zu. Die Kunden erhalten von Feintool damit künftig verstärkt einbaufertige Produkte geliefert.

Dank all dieser Aktivitäten wird das Segment System Parts seinen Wachstumskurs auch im Jahr 2019 fortsetzen.