GESCHÄFTSBERICHT 2018

segment Fineblanking Technology

Der Pressenbau konnte das gute Ergebnis aus dem Vorjahr wiederum übertreffen. Auch die 2018 neu vorgestellte ­Pressengeneration „FB one“ stösst auf grosses Interesse bei den Kunden. Um die Marktführerschaft zu stärken und weiter auszubauen, wurden grundlegende Voraussetzungen im Produkt- und Servicebereich geschaffen. Diese gilt es 2019 zu etablieren.

Der Aufwärtstrend setzt sich fort. Das Segment Fineblanking Technology ist mit hoher Auslastung ins Jahr 2019 gestartet – dank einer weiterhin grossen Nachfrage im Neugeschäft. Die Auftragseingänge haben 2018 noch einmal zugelegt, die Zurückhaltung der Kunden in Sachen Investitionsbereitschaft scheint, nachdem bereits 2017 ein Aufwärtstrend zu erkennen war, nun endgültig überwunden zu sein. Das zeigt sich auch im Geschäftsergebnis, das mit einem Umsatz von knapp CHF 107 Millionen rund 17 Prozent besser ausfällt als 2017. Der EBIT lag bei CHF 9.8 Millionen und damit zweieinhalb Mal höher als im Vorjahr.

Gute Marktlage, wachsende Mitbewerber

Stärkster Markt für den Pressenbau bleibt weiterhin Europa, wo auch 2018 die meisten Aufträge eingingen. Gleichzeitig stiegen auch die Auftragsvolumina in Asien. Besonders in China sind Feintool-Pressen bei den Kunden sehr gefragt. Das US-Geschäft blieb im Vergleich zum Vorjahr stabil. Treiber sind unter anderem die servomechanischen Pressen der XFT-Serie, die sich inzwischen voll am Markt durchsetzen konnten. Mit der Servotechnologie besitzt Feintool ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber europäischen und asiatischen Mitbewerbern. Eine Servo-Feinschneidpresse ist so leistungsfähig und flexibel einsetzbar, dass sie zwei ältere Produktionssysteme komplett ersetzen kann.

Neues Aushängeschild „FB one“

Dafür, dass das Segment Fineblanking Technology auch im Bereich der hydraulischen Pressen bestmöglich aufgestellt ist, wurde 2018 mit der Erweiterung des Produktportfolios ein wichtiger Grundstein gelegt: Nach drei Jahren Entwicklungs- und Bauzeit wurde der Prototyp der „FB one“ vorgestellt – ihres Zeichens die modernste hydraulische Feinschneidpresse der Welt. Zentrale Kundenwünsche wie hohe Energieeffizienz, Vernetzung und Digitalisierung sowie schnelles und optimales Handling wurden dabei zielgenau umgesetzt. Mit Erfolg: Auf der Leitmesse für Blechbearbeitung EuroBLECH 2018 wurde die „FB one“ in der Kategorie „Umform- und Stanztechnik, Maschinen und Anlagen“ ausgezeichnet. 2019 sollen die ersten Modelle ausgeliefert werden und sich unter realen Produktionsbedingungen bewähren. Weitere Aufträge sind bereits eingegangen.

Bereit für weiteres Wachstum

Neben der Entwicklung der „FB one“ lag der Schwerpunkt 2018 auf der Optimierung der Infrastruktur für den Pressenbau am Standort im schweizerischen Jona. Im neuen Pressenkompetenzzentrum kann nun innerhalb von nur 14 Wochen eine Feinschneidpresse montiert werden. Die Produkte werden in parallelen Montagelinien in Taktfertigung gebaut, damit kann Feintool dort nun die doppelte Anzahl servomechanischer und hydraulischer Feinschneidpressen pro Jahr bauen.

Parallel zum Pressenbau hat Feintool auch sein Dienstleistungsangebot für Kunden optimiert. Aufgrund der immer höheren Lebensdauer und Leistungsfähigkeit der Pressen sowie der Wünsche vieler Kunden wurde das Portfolio an Services im Jahr 2018 deutlich erweitert. Vom Engineering über Werkzeugkonstruktion bis hin zum Feinmonitoring und zur Full-Service-Wartung: In vielen Bereichen wird Feintool seine Kunden zukünftig mit Know-how unterstützen.

Neue Entwicklungen angestossen

Weiterhin investiert das Segment in Forschung- und Entwicklungsprojekte. Besonders die Zusammenarbeit mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie hat Feintool abermals intensiviert. Der Arbeitskreis Feinschneiden, den das Unternehmen gemeinsam mit dem Werkzeugmaschinenlabor (WZL) an der deutschen RWTH Aachen University im Jahr 2016 initiiert hat, umfasst inzwischen über 30 internationale Mitgliedsunternehmen aus der Fertigungsindustrie und verfolgte im Jahr 2018 unter anderem Forschungsprojekte zum Feinschneiden von Hartmetall sowie zum Einsatz von Schmierstoffen beim Feinschneiden. Im Rahmen der Elektromobilität treibt Feintool zudem ein Projekt zur kompletten Produktion von metallischen Bipolarplatten für Brennstoffzellen voran, das nicht nur das Feinschneiden und Umformen, sondern auch folgende Verarbeitungsschritte wie Automatisierung, Schweissen, Reinigen und Prüfen umfasst.

Ausblick 2019

Im Jahr 2018 wurden im Segment Fineblanking Technology zahlreiche Grundsteine für die Zukunft gelegt. Hier setzen auch die Ziele für 2019 an. So soll die „FB one“ in allen Baugrössen, von 400 bis 1 100 Tonnen Pressenkraft, entwickelt und am Markt eingeführt werden.

Ziel aller Aktivitäten ist es, die Spitzenposition am Markt auch zukünftig zu sichern. Das Segment Fineblanking Technology ist dank optimierter Prozesse und vieler Innovationen bestens aufgestellt und erwartet – nicht zuletzt aufgrund der bisherigen Auftragseingänge – auch im Jahr 2019 eine positive Geschäftsentwicklung.