GESCHÄFTSBERICHT 2018

Nachhaltigkeit

Das Thema Energieeffizienz spielte in der Automobil­industrie auch im Jahr 2018 eine bedeutende Rolle. Feintool unterstützt als globaler Zulieferer und wichtiger Partner in der weltweiten Lieferkette die Bestrebungen der Hersteller, emissionsarme Fahrzeuge zu bauen.

Das Bewusstsein der Menschen und die politische Aufmerksamkeit rund um Umweltthemen haben 2018 zugenommen. Vor allem der Klimawandel und die Reduktion von Emissionen aus fossilen Brennstoffen stehen im Fokus.

Speziell in der Automobilindustrie, der größten und wichtigsten Kundengruppe von Feintool, ist dies eine anspruchsvolle Aufgabe. Einerseits ist die Kundennachfrage nach SUV und Premiumfahrzeugen ungebrochen hoch, andererseits legen Endkunden zunehmend Wert auf emissionsarme Fahrzeuge. So war im vergangenen Jahr für 51,97 Prozent der deutschen Verbraucher ein geringer CO2-Ausstoß ein sehr wichtiges oder wichtiges Argument beim Autokauf. Laut der Verbrauchs- und Medienanalyse der Arbeitsgemeinschaft VuMa 2019 sind es sogar 73,8 Prozent der Befragten, im Vergleich zum Vorjahr eine konstant hohe Zahl. Parallel steigt auch der Zuspruch für den Ausbau der E-Mobilität.

Ähnlich entwickelt sich das Umweltbewusstsein der Endkunden in Nordamerika und Asien. Das Marktforschungsinstitut Nielsen Scarborough hat ermittelt, dass 81 Prozent der Menschen im asiatischen Raum die Luftverschmutzung mit sehr großer oder großer Sorge beobachten. In den USA sahen 61 Prozent der Befragten die Luftqualität als problematisch an. Um das Problem anzugehen, wünschen sich die Verbraucher Gegenmaßnahmen von Politik, Industrie und Wirtschaft. 69 Prozent der Amerikaner halten die Implementierung von Umweltprogrammen in Unternehmen für sehr wichtig bzw. wichtig, in Asien sogar 83 Prozent. Das weltweit gestiegene Umweltbewusstsein zeigt auch politisch Wirkung: So gilt in der EU ab 2020 für Neuwagen eine neue Höchstgrenze 95g CO2/km (bisher 130 g CO2/km).

Gut auf neue Ansprüche und Technologien vorbereitet

Die Automobilindustrie befindet sich in einer Transformationsphase. 2018 produzierten die Hersteller erneut mehr Elektrofahrzeuge und Pkw mit Hybridantrieben. Zwar ist die Gesamtanzahl dieser Fahrzeuge gegenüber herkömmlichen Antrieben noch vergleichsweise gering, die Entwicklung hin zur E-Mobilität dürfte sich aber weiter fortsetzen. Allein in Deutschland hat sich die Anzahl an E-Autos innerhalb von zwei Jahren verdoppelt, wenn auch noch auf sehr niedrigem Niveau. In China setze die Automobilindustrie 2018 1,27 Millionen Elektrofahrzeuge ab, ein Plus von rund 64 Prozent im Vergleich zu 2017. Der Trend zur Elektrifizierung und zu Elektrofahrzeugen bietet Feintool die Möglichkeit, auch zukünftig ein wichtiger Partner zu sein. Das Unternehmen bietet genau die Technologien an, um Kunden die benötigten Bauteile zu liefern. Dabei achtet Feintool darauf, auch selbst zur Ressourcenschonung beizutragen. Sämtliche Herstellungsprozesse, Produkte und Dienstleistungen werden laufend analysiert und optimiert. Durch diese Massnahmen kommt Feintool seiner Verantwortung, als spezialisierter Zulieferer der führenden OEMs den Energieverbrauch seinen Teil zu einem effizienten Gesamtprozess beizutragen, nach.

„FB one” setzt neue Standards bei der Energieeffizienz

Ein Beispiel dafür ist die „FB one”, die hydraulische Feinschneidpresse der neuesten Generation. Nach drei Jahren Entwicklungs- und Bauzeit wurde der Prototyp Mitte 2018 vorgestellt, ab 2019 sollen die ersten Modelle ausgeliefert werden. In Sachen Energieeffizienz schlägt die „FB one” ältere Pressengenrationen deutlich. Der Energieverbrauch fällt bis zu 30 Prozent geringer aus, zudem benötigt die Presse rund 50 Prozent weniger Hydrauliköl als ihre Vorgänger. Der Verschleiss fällt zukünftig ebenfalls geringer aus. Damit trägt die „FB one” zur Senkung des Ressourcenverbrauchs im Produktionsprozess bei.

Standorte weltweit treiben Nachhaltigkeit voran

Auch die weltweiten Feintool-Standorte treiben die Nachhaltigkeit voran. In China wurden umfassende Maßnahmen im Bereich Abfallmanagement ergriffen. Ziel ist es, möglichst europäische Standards bei Entsorgung und Recycling zu erreichen. Sowohl bei Altöl als auch bei im Produktionsprozess eingesetztem Wasser zeigen die hohen Standards Wirkung. Beide Rohstoffe werden nach ihrer Nutzung recycelt und können so zu großen Teilen wiederverwendet werden. Auch in den USA laufen verschiedene Nachhaltigkeitsprojekte. So wird per Auffangbecken Regenwasser gewonnen, das in der Produktion eingesetzt werden kann.

Die europäischen Standorte erhöhen die Umweltstandards nach ISO 14001 ebenfalls konsequent weiter. Am Unternehmenshauptsitz in Lyss wurden Gebäude an ein Fernwärmenetz angeschlossen. Der Umstieg von einer Gasheizung auf die nachhaltigere Energieform ist für Feintool Teil der Massgabe, durch Öl und Gas verursachte Emissionen weiter zu reduzieren. Am Produktionsstandort Ohrdruf wurde das Beleuchtungskonzept auf LED umgestellt um die Energieeffizienz zu erhöhen. Am Standort Jena soll ein neu gegründetes Energieteam dafür sorgen, dass das Umweltbewusstsein weiter steigt. Viermal jährlich wird das Team zukünftig zusammenkommen und über geeignete Maßnahmen beraten. Auch die Schulung von Mitarbeitern wird gefördert. Neben speziellen Trainings können Mitarbeiter auf Wunsch Energiemessgeräte ausleihen und so während der Arbeitszeit, aber auch zu Hause den Stromverbrauch verschiedener Geräte teste und so ihr Umweltbewusstsein bewusst stärken.

Code of Conduct

Kunden, Lieferanten, Geschäftspartner, Aktionäre, Medien und die Öffentlichkeit: Zwischen Feintool und den genannten Akteuren sind Vertrauen und eine gute Zusammenarbeit entscheidend. Um die Erwartungen zu erfüllen, legt Feintool großen Wert auf eine ehrliche, transparente und vertrauensvolle Unternehmenskultur. Um diese Kultur zu vermitteln, hat die Gruppe seit vielen Jahren einen Code of Conduct formuliert und schult seine Mitarbeiter seitdem regelmäßig. Diese festgelegten Leitlinien und Ziele sind für alle Standorte gültig und verbindlich. Die Etablierung des Code of Conduct soll Mitarbeitern ein wichtiges Anliegen vermitteln: Feintools Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft aktiv wahrzunehmen.