GESCHÄFTSBERICHT 2017

Glossar

Artemis Beteiligungen I AG – Von Franke Artemis Holding bzw. Michael Pieper kontrollierte Beteiligungsgesellschaft, welche per 30. September 2014 einen Mehrheitsanteil von 50.32% an Feintool erlangte. Sie erwarb die Anteile vollständig von ihrer Schwestergesellschaft Artemis Beteiligungen III AG, die seit dem 7. April 2011 einen Mehrheitsanteil an Feintool hielt.

Auftragseingang/-bestand Investitionsgütergeschäft – Im Segment Fineblanking Technology stellen Auftragseingang und –bestand rechtsverbindliche Bestellungen dar.

Automatikgetriebe – Sie tragen im Auto zu mehr Fahrkomfort und Verbrauchsreduzierung bei. Für die hohe Komplexität ihrer Bauweise und die Präzisionsanforderungen sind Feinschneid- und Umformteile von Feintool besonders geeignet. Es gibt stufenlose Automatikgetriebe (CVT – Continuously Variable Transmission), Doppelkupplungsgetriebe (DCT – Dual Clutch Transmission) und Stufenautomaten mit derzeit bis zu neun Gängen.

Carbon Disclosure Project – Non-Profit-Organisation zur Schaffung von mehr Transparenz zu klimaschädlichen Treib-hausgasemissionen; erhebt jährlich im Namen von Investoren auf freiwilliger Basis Daten und Informationen zu CO2-Emissionen, Klimarisiken, Reduktionszielen und -strategien von Unternehmen; verwaltet die weltweit grösste Datenbank ihrer Art.

Cashflow/Drain – (Geldfluss) Positiver bzw. negativer, periodisierter Zahlungsmittelüberschuss der wirtschaftlichen Tätigkeit; ist eine Kennzahl, mit der sich bewerten lässt, wie finanzkräftig ein Unternehmen ist.

Doppelkupplungsgetriebe Automatisiertes Schaltgetriebe, das mittels zweier Teilgetriebe einen vollautomatischen Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung ermöglicht.

EBITDA – Earnings Before Interests, Taxes, Depreciation and Amortization: Ergebnis eines Unternehmens vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; eine der aussagekräftigsten Kennzahlen, um die Ertragskraft einer Gesellschaft zu beurteilen.

EBITDA-Marge – Verhältnis EBITDA zum Umsatz.

EBIT – Earnings Before Interests and Taxes: das operative Ergebnis eines Unternehmens vor Zinsen und Steuern.

EBIT-Marge – Verhältnis EBIT zum Umsatz.

Eigenkapitalquote – Verhältnis Eigenkapital zu Gesamtkapital; Kennzahl, die die finanzielle Stabilität eines Unternehmens abbildet.

Ergebnis pro Aktie – Jahresgewinn dividiert durch die durchschnittliche Anzahl ausstehenden Aktien.

Erwartete Abrufe im Serienteilegeschäft – Im Segment System Parts stellt der Auftragsbestand die erwarteten Abrufe für die nächsten sechs Monate dar. Der Kunde kann diese Abrufe jederzeit verschieben, anpassen oder annullieren. Insofern ist der Auftragsbestand im Serienteilegeschäft lediglich ein wichtiger Frühindikator.

Feinschneiden – Im Unterschied zum Normalstanzen, das nur mit einer Kraft (Schneidkraft) arbeitet, wirken beim Feinschneiden drei Kräfte. Zwei spannen den Teilewerkstoff von oben und unten fest ein, erst dann wirkt die Schneidkraft. Es entstehen saubere, ein- und abrissfreie Schnittflächen, die Komponente ist eben, der Nachbearbeitungsbedarf gering.

Free Cashflow – (freier Geldfluss) Operativer Cashflow abzüglich Cashflow aus Investitionstätigkeit; verdeutlicht, wie viel Geld frei für die Dividenden der Anteilseigner und/oder für eine allfällige Rückführung der Fremdfinanzierung verbleibt.

Freefloat – (Streubesitz) Prozentualer Anteil der Aktien eines Unternehmens, der nicht von Aktionären gehalten wird, die jeder über 5 Prozent des Aktienkapitals besitzen. Von Investmentgesellschaften gehaltene Anteile werden immer zum Freefloat gerechnet.

Gesamtanlageneffektivität – Overall Equipment Effectiveness (OEE): ganzheitliche Fertigungskennzahl zur Verknüpfung von Verfügbarkeit, Maschinenleistung und dem Qualitätsgrad zur Bewertung einer Anlage.

Hubzahl – Anzahl der Pressvorgänge in einer Feinschneid- oder Umformpresse während einer Minute.

IAS – International Accounting Standards: internationaler Standard für die Rechnungslegung; ist Bestandteil des IFRS.

IFRS – International Financial Reporting Standards: interna­tionaler Standard für die Rechnungslegung.

Nettoumlaufvermögen (NUV) – (Net Working Capital) Betrag, um den der Wert des nicht-verzinslichen Umlaufvermögens eines Unternehmens die kurzfristigen nicht-verzinslichen Verbindlichkeiten übersteigt.

Nettoverschuldung – Betrag, um welchen die verzinslichen Schulden die verzinslichen Guthaben und liquiden Mittel übersteigen.

Pressenportfolio – Die Feinschneidpressen von Feintool sind auf die wirtschaftliche Produktion von Präzisionsbauteilen konzipiert. Für unterschiedliche Anforderungen hält Feintool drei Pressenserien bereit:

  • HFAplus – Hydraulische Feinschneidpressen. Einsatzschwerpunkt: dreidimensionale Teile mit hohen Anforderungen ans Feinschneiden und Umformen. Für den asiatischen Markt wurde mit der HFTfit ein bedarfsgerechtes Modell entwickelt und eingeführt.
  • XFTspeed – Servomechanische Feinschneidpressen. Einsatzschwerpunkte: dünne und filigrane sowie kritische Teile mit hoher Präzi­sion, Ausbringung und Prozesssicherheit.
  • X-TRA – Servohydraulische Feinschneidpressen. Einsatzschwerpunkt: flache Teile in hohen Volumina. Dank Servo-antrieb sind X-TRA-Pressen besonders für die Bearbeitung hochfester und rostfreier Stähle geeignet.
  • Servoantrieb – Feintool setzt den Servoantrieb sowohl bei mechanischen wie auch hydraulischen Feinschneidpressen ein. Der Vorteil: Der Servoantrieb erlaubt es, den Weg des Stössels genau zu programmieren. So kann die Geschwindigkeit für den nur Sekundenbruchteile dauernden Schneid­vorgang kontrolliert reduziert werden, um Werkstück und Werkzeug zu schonen. Danach legt der Stössel den Weg bis zum nächsten Schnitt mit umso höherer Geschwindigkeit zurück. Servoangetriebene Pressen steigern die Ausbringung deutlich.

    Simulation – Experimentelle Analyse von Feinschneid- und Umformverfahren mittels komplexer Software.

    Spanloses Umformen – Umformen meint das Ändern der Form eines Stahlblechkörpers mit Werkzeugen durch Verfahren wie etwa Biegen. Beim spanlosen Umformen erfolgt im Unterschied zu Schmiede- und Gussverfahren die Formgebung ohne mechanische Bearbeitung oder Zerspanung (Materialabtrag). Auch eine Erhitzung findet nicht statt (Kaltumformung). Das spanlose Umformen ist ein effizientes Verfahren, das sich besonders für die Herstellung komplexer Präzisionskomponenten eignet, wie sie in der Automobilindustrie benötigt werden.

    Technologiezentrum – Am Standort Lyss findet die gesamte Feinschneidprozess von der Forschung, der Entwicklung über das Engineering bis hin zur Werkzeugherstellung, -Erprobung und -Freigabe statt. An allen anderen Standorten auf der Welt sind dies Verkaufs- und Serviceniederlassungen mit Schwerpunkt auf der Beratung und dem Verkauf von Pressen, Anlagen, Peripherie- und Werkzeugsystemen. Alle Technologiezentren sind dem Segment Fineblanking Technology angegliedert.

    VegüV – Die Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Gesellschaften ist eine Anwendungsverordnung des Bundesrates, welche am 1. Januar 2014 in Kraft getreten ist, den kotierten Gesellschaften jedoch eine Frist bis zu ihrer Generalversammlung 2015 für die vollständige Umsetzung sämtlicher Bestimmungen gewährt. Hintergrund der Verordnung ist die sogenannte Minder-Initiative „gegen die Abzockerei“, welche im März 2013 vom Schweizer Stimmvolk angenommen wurde.

    Werkzeuge – In ihnen entstehen in Feinschneidpressen oder Umformanlagen die Bauteile. Um die Produktion wirtschaftlicher und effizienter zu machen, kombiniert Feintool Feinschneid- und Umformvorgänge in einem Werkzeug. Ein dreistufiges Werkzeug etwa kann gleichzeitig schneiden, biegen und entgraten. Für eine einbaufertige Multifunktionskomponente ist nur eine Presse und ein Werkzeug vonnöten.