GESCHÄFTSBERICHT 2017

Human Resources

Feintool verdankt seinen Erfolg vor allem den Mitarbeitenden, deren Zahl durch das Firmenwachstum 2017 gestiegen ist. Um aus der Vielfalt der weltweit präsenten Gruppe zu schöpfen, setzte Feintool auch im vergangenen Jahr auf Entsendungen und Know-how-Transfer zwischen den Standorten. Zudem führte Feintool das duale Ausbildungssystem in China ein.

Das Geschäftsjahr 2017 war auch durch strategische Investitionen in China und Tschechien geprägt, die Feintools Wettbewerbsfähigkeit weiter stärken. Diese Expansionen sind ein Hauptgrund für den Mitarbeiterzuwachs in der Gruppe. Ende 2017 waren 2'485 Menschen bei Feintool tätig – das sind 10.9 Prozent mehr als zum Vorjahreszeitpunkt.

Fokus auf dualer Ausbildung

Da Feintools Erfolg vor allem von den Kompetenzen der Mitarbeitenden abhängt, hat sich die Gruppe auch 2017 für eine sehr gute Aus- und Weiterbildung stark gemacht. In der Ausbildung setzt Feintool auf das duale System: eine Lehre bestehend aus der Theorie an einer externen Ausbildungseinrichtung sowie Praxiserfahrungen in den Feintool-Betrieben. Dieses Modell hat Feintool 2017 auch in China eingeführt, wo das duale System im Vergleich zur Schweiz noch wenig verbreitet ist. Das Unternehmen hat hierfür eine Zusammenarbeit mit dem Chein-Sung Institute of Technology in Taicang aufgenommen, um Pressen- und Schleifmaschinenbediener sowie Werkzeugmacher auszubilden. Auch an anderen Standorten weltweit baut Feintool seine Ausbildungsaktivitäten aus: Im Zuge der Modernisierung des Pressenbaus im schweizerischen Jona hat das Unternehmen dort für 2019 zwei neue Ausbildungsplätze für „Automatiker EFZ“ vorgesehen. Die deutschen Werke in Obertshausen und Ohrdruf wurden von der regionalen Industrie- und Handelskammer Offenbach für ihr Ausbildungsengagement geehrt. Am Standort Ettlingen in Deutschland wird voraussichtlich Mitte 2018 die erste Maschinenbaustudentin ihren dualen Abschluss machen. Der duale Studiengang Maschinenbau wurde dort erstmals 2015 angeboten.

Positionierung als attraktiver Arbeitgeber

Um den Bedarf an Fachkräften zu decken, präsentiert sich Feintool unter anderem auf Messen als attraktiver Arbeitgeber. Dafür verwenden die Standorte Obertshausen und Ohrdruf seit September 2017 einen neuen Messestand. Der Standort Jena engagierte sich zum dritten Mal in der Initiative „College on Tour“ der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen zu Gera. Hier sollen Jugendliche herausfinden, welche Berufe zu ihnen passen, und Kontakte zu Unternehmen knüpfen. Bei Feintool probierten sich neun Schüler in Ausbildungsberufen aus und viele weitere konnten Bewerbungen für Praktika, Ferienjobs oder eine Ausbildung einreichen.

Kontinuierliche Weiterbildung

Ebenso wichtig wie die Ausbildung ist die Weiterbildung der Mitarbeitenden. Um sie fachlich und persönlich zu entwickeln, finden weltweit Schulungen auf der Basis von jährlichen Ausbildungsplänen sowie individuell identifizierten Weiterbildungsbedürfnissen aus den Mitarbeitergesprächen statt. Die Schulungen vermitteln jobspezifische Kenntnisse, Führungskompetenzen sowie Wissen zum Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Erfolg dank Vielfalt

Feintool profitiert dank seiner weltweiten Präsenz auch von der Vielfalt seiner Mitarbeitenden. An den Standorten auf allen Kontinenten arbeiten Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und fachlichen Hintergründen, Denkansätzen, Ideen, Arbeitsweisen und Kompetenzen zusammen. Aus dieser Vielfalt ergibt sich ein grosses Potenzial. Feintool hat daher auch 2017 den weltweiten Austausch und den Know-how-Transfer innerhalb der Belegschaft gefördert. So wurden zukünftige Mitarbeitende des neuen Standorts Most (Tschechien) in den deutschen Feintool-Werken in Jena und Oelsnitz geschult sowie eingearbeitet. Zudem gingen Mitarbeitende aus Deutschland und Japan nach China, um das neue Werk in Tianjin mit aufzubauen und die bestehende Produktion in Taicang zu unterstützen. Die meisten Entsendungen sind für mehrere Jahre geplant, um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen.

Mitarbeiterzufriedenheit

Die Zufriedenheit der Beschäftigten spielt für Feintool eine wichtige Rolle. Die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2016 führten daher im vergangenen Jahr zu zahlreichen Massnahmen an den Standorten. Dazu zählen etwa Führungskräftetrainings in den deutschen Werken Jena, Obertshausen und Ohrdruf, ein auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden angepasster Schichtplan in Ettlingen, ein Familientag sowie ein Karriereentwicklungsprogramm für junge Mitarbeitende im chinesischen Taicang und ein Programm, um besondere Leistungen von einzelnen Mit­arbeitenden in den USA zu würdigen. 2018 ist eine weltweite Zufriedenheitsbefragung durch das Institut „Great Place to Work“ geplant.