Header_Feintool

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, sehr geehrte Damen und Herren

Eine deutlich spürbare Dynamik hat die Entwicklung von Feintool in den ersten sechs Monaten diesen Jahres geprägt und unseren Wachstumskurs fortgesetzt. Wir freuen uns daher über ein sehr gutes Halbjahresergebnis.

Der Umsatz der Feintool-Gruppe erhöhte sich im ersten Halbjahr 2016 um 14.3 % auf CHF 278.5 Mio. Währungsbereinigt entspricht dieses Ergebnis einem Wachstum von 9.8 %.

Nachdem im vergangenen Jahr vor allem der Wechselkurs von Euro zum Schweizer Franken zum Teil deutliche Spuren in der Bilanz hinterlassen hatte, ist der Kurs in den letzten Monaten zumindest stabil geblieben und hat damit ein wenig mehr finanzielle Planungssicherheit geben können. Der Volksentscheid Grossbritanniens, die EU zu verlassen (BREXIT), hat keine spürbaren Auswirkungen für Feintool, da es kaum direkte Geschäfte mit Grossbritannien und keine in britischem Pfund gibt.

Marktumfeld bleibt positiv

Die positive Entwicklung betrifft hauptsächlich das Segment System Parts und wurde insbesondere von zwei massgeblichen Faktoren getragen. Zum einen ist es die weltweit erfreuliche Konjunktur im Automobilsektor, dem für Feintool mit Abstand wichtigsten Absatzmarkt für Feintool Produkte und Leistungen.

Zum anderen sind es die in den letzten Jahren akquirierten Aufträge, deren Hochlauf zu einer zunehmenden Auslastung der in den letzten Jahren vorgenommenen Investitionen in Produktionskapazitäten führt und sich jetzt zunehmend wirtschaftlich positiv niederschlägt.

Rahmenbedingungen, wie niedrige Kraftstoffpreise und Zinsen unterstützen die Nachfrage nach Automobilen weiterhin, insbesondere auch im für Feintool wichtigen Premiumsegment. Die Folgen des in der Öffentlichkeit diskutierten Skandals um manipulierte Abgaswerte bei Diesel-Fahrzeugen haben wir in einem geringen Nachfragerückgang betroffener Marke festgestellt. Die Reduzierung wurde allerdings durch höhere Abrufe anderer OEM kompensiert. Insgesamt wächst Feintool weiterhin schneller als der Markt. Wir fokussieren uns dabei auf die Unterstützung der Bereiche der Automobilentwicklung, die ein besonders grosses Wachstumspotenzial aufweisen. Dies gilt vor allem für Anwendungen welche die CO2-Emissionen und den Treibstoffverbrauch reduzieren. Dazu gehören zum Beispiel anspruchsvolle Komponenten für hybride Antriebe, deren Bedeutung wächst und deren Entwicklung Feintool mit intelligenten, kostenoptimierten Feinschneid- und Umformteilen unterstützt.

Segment System Parts

Die Feinschneid-Teileproduktion des Segments System Parts hat in allen Bereichen und Regionen ihre positive Entwicklung fortgesetzt. In Europa haben wir die Erweiterungen unserer Deutschen Produktionsstätte in Ohrdruf (Thüringen) abgeschlossen. Diese beinhaltet die Inbetriebnahme einer vor zwei Jahren ausgelösten Investition in eine hochmoderne, leistungsfähige Servo-Stufenpresse.

In Oelsnitz haben wir das letztes Jahr akquirierte Werk vollkommen neu konzipiert und optimiert. Zusätzlich ist dort die Produktionsfläche um weitere 3 600 Quadratmeter zur Erfüllung neuer Aufträge erweitert worden. Damit stehen in Oelsnitz nun dringend benötigte Produktionskapazitäten zur Verfügung, die wir für die Optimierung und Neuausrichtung unseres Produktionswerkes in Lyss nutzen.

In den USA verzeichnen unsere beiden Standorte ein permanent hohes Auslastungsniveau. Am Standort Nashville nehmen wir im zweiten Halbjahr 2016 eine zusätzliche grosse Servo-Stufenpresse in Betrieb. Sie dient der Herstellung von präzisen Umformkomponenten für 4-Rad Antriebe und Automatikgetriebe der neusten Generation. Die Nominationen für eine überwiegende Auslastung dieser Grossinvestition im Verlauf der nächsten drei Jahre liegen bereits vor.

Unsere Produktionsstätte in China hat im ersten Halbjahr erstmals ein ausgeglichenes Betriebsergebnis erreicht. Ausgelöst durch einige neue Aufträge, die spätestens 2018 in die Fertigung gelangen werden, erweitern wir künftig die Produktionsfläche in Taicang um weitere rund 4 000 Quadratmeter. Mit der zu erwartenden Erstarkung chinesischer OEM und Tier 1 richten wir unsere Verkaufsaktivitäten vermehrt auf dieses potenzielle Kundensegment aus. Dies nebst der Bearbeitung unserer bestehenden Kunden aus anderen Ländern im Hinblick auf ihren China Bedarf. In dem tendenziell rückläufigen japanischen Markt haben wir unsere ausgezeichnete Marktposition halten und qualitativ ausbauen können.

Segment Fineblanking Technology

Das Investitionsgütergeschäft mit Pressen und Anlagen leidet weiterhin unter der Investitionszurückhaltung aufgrund von Marktunsicherheiten. Trotzdem entwickelte sich das Segment qualitativ besser als im Vorjahreszeitraum, was auf Optimierungsprogramme an unseren Schweizer Standorten zurückzuführen ist.

Im Rahmen unserer Technologietagung im Mai stellte Feintool internationalen Kunden die aktuellen Entwicklungen bei Pressenanlagen- und Werkzeugen vor und zeigte erweiterte Anwendungsbereiche des Feinschneidens auf. Die Resonanz der anwesenden Kunden war sehr erfreulich und wir erhoffen uns im Nachgang positive Effekte.

Auf der alle zwei Jahre stattfindenden Fachmesse EuroBLECH Ende Oktober in Hannover (Deutschland) werden wir innovative Lösungen aus dem Bereich Pressen und Instandhaltung präsentieren. Erfahrungsgemäss gehen von diesem Anlass zusätzliche neue Geschäftsimpulse aus.

Ein Schwerpunktthema dieser Messe ist „Industrie 4.0“. Mit FEINmonitoring bietet Feintool seinen Feinschneid-Pressenkunden ein neuartiges, präventives Service- und Wartungskonzept an. Als Zusatznutzen ist der Kunde permanent und überall über den Zustand seiner Presse und deren Produktionsleistung informiert. Die Entwicklung war ein Bestandteil unserer vor sechs Jahren festgelegten Strategie zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit und als Beitrag zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit des Verfahrens Feinschneiden. Mittlerweile statten wir alle neuen Pressen mit der Funktion FEINmonitoring aus und erweitern hierdurch unser Dienstleistungsangebot.

Ausblick

Im Zuge eines längerfristig vorbereiteten, altersbedingten Wechsels übergibt Heinz Loosli per 1. September 2016 nach sieben Jahren das Amt des CEO an seinen Nachfolger Bruno Malinek. Der 50-jährige wird, wie schon sein Vorgänger, das Segment der Serienteilefertigung System Parts in Personalunion mit der CEO Funktion führen.

Zur Finanzierung des weiter zu erwartenden Wachstums von Feintool und zur Absicherung der Liquidität wurde zu Beginn des zweiten Halbjahres ein Schuldscheindarlehen in Höhe von EUR 65 Mio. aufgenommen, mit gestaffelten Laufzeiten von 5, 7 sowie 10 Jahren. Damit konnten wir die derzeit äusserst tiefen Zinsen nutzen sowie die Investitionsprogramme der kommenden Jahre absichern.

Für die zweite Jahreshälfte erwarten wir eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung, was uns - unter Annahme unveränderter Wechselkursrelationen - zu einer Anhebung der zu Beginn des Jahres abgegebenen Guidance veranlasst. Wir gehen in diesem Jahr von einem Umsatzwachstum von 10 % auf etwa CHF 555 Mio. bei einer EBIT-Marge von 7.5 % aus.

ALEXANDER VON WITZLEBEN
Verwaltungsratspräsident
HEINZ LOOSLI
Chief Executive Officer