Header_Feintool

Geschäftsbericht 2016

Segment System Parts

Das Geschäft mit Feinschneid- und Umformteilen profitiert von der weiterhin steigenden Automobilproduktion und Feintool unterstützt damit die wichtigsten Technologietrends der Hersteller. Vor diesem Hintergrund ist es erfreulich, dass Feintool erneut stärker als der Markt gewachsen ist.

Mit einem Umsatz von knapp CHF 480 Mio. (+9.4 %) hat das Segment System Parts den Wachstumskurs fortgesetzt und auch den Anteil am Gesamtumsatz der Feintool-Gruppe auf 87 % vergrössert. Mit der steigenden weltweiten Pkw-Produktion ging eine erhöhte Nachfrage nach feingeschnittenen und umgeformten Komponenten einher. Durch die Fokussierung auf diese Anwendungsfelder wuchs nicht nur das Geschäft mit bestehenden Bauteilen, sondern sondern auch mit Neuentwicklungen für die Automobilindustrie und deren Trend zu effizienteren Getrieben und Leichtbaukomponenten. Dies führte zu einem grösseren Auftragsvolumen. Dazu zählen feingeschnittene Nockenwellenversteller, welche die Steuerzeiten der Ventilsteuerung von Viertaktmotoren verändern und die Effizienz des Motors steigern.

Verlagerungen in Europa

Bei System Parts in Europa war das vergangene Jahr gekennzeichnet von dem umfangreichen Verlagerungsaktivitäten von insgesamt sechs Feinschneidpressen, Weiterverarbeitungsanlagen und mehr als 140 Werkzeugen. An diesem Grossprojekt waren alle vier Feinschneidstandorte in der Schweiz und Deutschland beteiligt. Ausgelöst durch den Entscheid der Schweizer Nationalbank vom 15. Januar 2015, den Mindestkurs von CHF 1.20 pro Euro aufzuheben, konzentrieren wir uns am Produktionsstandort Lyss auf wenige Kundenaufträge mit hohen Stückzahlen in Kombination mit speziellen Technologien – und verringerten dadurch die Zahl der Kunden des Schweizer Betriebs von 40 auf 15. Der Grossteil der Aufträge wurde an die Standorte in Deutschland verlagert, insbesondere nach Oelsnitz (Sachsen).

Im Ergebnis unterstützt diese weitreichende Entscheidung die Weiterentwicklung von Feintool: Am Standort Lyss konzentrieren wir uns neben unserer Kernkompetenz Feinschneiden vor allem auf die Ausweitung von Weiterbearbeitungsverfahren wie Doppeldiskusschleifen und Härten in Verbindung mit einem hohen Automatisierungsgrad für komplexe Autoteile. Der jüngste Produktionsstandort Oelsnitz ist nach dem Ausbau und der Verlagerung nun nahezu vollständig ausgelastet. Das Werk hat sich nach dem Aus- und Umbau zu einem fortschrittlichen Feintool-Standort entwickelt. Die moderne Ausstattung, grosszügige Produktionsmöglichkeiten und die gut aus- und weitergebildeten Mitarbeitenden haben das Werk fit für die Zukunft gemacht.

Angesichts des zu erwartenden langfristigen Wachstums im Automobilsektor in Europa wird Feintool System Parts die Produktionskapazitäten erweitern. Für einen zusätzlichen Standort wurde entsprechendes Bauland in Most (Tschechische Republik) erworben, wo Mitte 2018 die Produktion beginnen soll. Schwerpunkt an dem neuen Standort wird die Produktion von einfacheren und weniger komplexen Feinschneidteilen sein. Feintool sieht darin ein erhebliches Marktpotenzial und folgt damit dem Kundenwunsch nach globalen, kundennahen Zulieferern.

Die Umformsparte von Feintool System Parts in Europa ist und bleibt ein stabiles und erfolgreiches Standbein. Mit der Fertigstellung des Ausbaus des Werkes in Ohrdruf (Deutschland) sind die Voraussetzungen für das weitere Wachstum im Bereich Umformen geschaffen.

Positives Ergebnis in China

Eine sehr erfreuliche Entwicklung machte unser Produktionsstandort im chinesischen Taicang (nahe Shanghai), der weiterhin an der wachsenden Automobilkonjunktur partizipiert und im vergangenen Jahr erstmals Gewinne verzeichnen konnte. Die Aussichten für den Standort sind sehr positiv. Um die benötigten Kapazitäten schaffen zu können, haben wir die Produktionsfläche um angemietete 3 600 Quadratmeter erweitert. Diesen zusätzlichen Platz benötigen wir insbesondere für Weiterverarbeitungsmassnahmen wie das Doppeldiskusschleifen.

Komplexer ist die Situation in den USA. Die im 2016 noch gute Auftragslage der Produktionsstätte in Cincinnati wird sich 2017 abschwächen, da einige Kundenprojekte im letzten Jahr ausliefen und noch nicht definitiv abzusehen ist, ob diese im notwendigen Ausmass kompensiert werden können.

Positiver stellt sich die Situation am Umformstandort in Nashville dar. Mit der Inbetriebnahme einer neuen 1 600 Tonnen Stufenpresse hat Feintool hier in weitere notwendige Produktionskapazitäten investiert, die das Werk auch künftig in der Erfolgspur halten werden.

Feintool wächst stärker als der Markt

Insgesamt betrachtet wuchs Feintool in den relevanten Regionen wieder stärker als der Markt1. In China steht der Steigerung der Autoproduktion von 13.9 % eine Umsatzsteigerung von Feintool System Parts von knapp 15.6 % gegenüber. In Europa stieg die Pkw-Produktion um 2.8 %, der Feintool-Umsatz gleichzeitig um 14.4 %. Positiv ist auch das Bild in den USA, wo die Produktion um 1.4 % zulegte und Feintool ein Umsatzplus in Höhe von 2.6 % verbuchte. Auf dem seit einigen Jahren schwächelnden japanischen Markt liegt der Feintool-Umsatz mit 12.5 % im Plus, während die Produktionszahlen in Japan weiter zurückgingen und zwar um 0.6 %.


1Quelle für Automobilproduktion: IHS AUTOMOTIVE